Wanderplakette ging an den Schützenverein Lechterke-Grothe

  • admin 

Seit 53 Jahren messen sich der Schützenbund Lechterke-Grothe und der Schützenverein Suttrup  einmal jährlich im Vergleichsschießen. In diesem Jahr hatten die Suttruper eingeladen und mussten die Schützen aus dem Nachbarort mitsamt Plakette wieder ziehen lassen: Mit 350 Ringen lag der Schützenbund am Ende deutlich vor den Suttrupern (301).

In vier Disziplinen treten die Schützen alljährlich gegeneinander an: Auflage, Freihand, liegend und kniend. Das Los entscheidet dabei, welcher Schütze welche Disziplin schießt. Je Verein schießen dann jeweils zwei Schützen in der gleichen Kategorie, wobei jeder Schütze fünf Schuss hat. Die erfolgreichsten Schützen waren in diesem Jahr Monika Schlüter (Lechterke-Grothe) und Stefan Büldt (Suttrup) in der Disziplin „Auflage“ mit jeweils 50 Ringen. Klaus Hafferkamp (Lechterke-Grothe) kam auf 44 Ringe in der Kategorie „Freihand“. Und auch „liegend“ und „kniend“ hatten die Gäste die Nase vorn: Gerd von Otte (liegend, 48 Ringe) und Carsten Ringhand (kniend, 44 Ringe) wurden hier Sieger. Die besten Einzelschützen erhielten eine Anstecknadel für ihre guten Leistungen. Nach dem Zusammenrechnen der Disziplinen war schnell klar, welcher Verein gewonnen hatte und so nahm der Schützenbund Lechterke-Grothe die Wanderplakette mit nach Haus, die dort bis zum nächsten Vergleichsschießen einen würdigen Platz erhält. Bei sehr guter Beteiligung der beiden Vereine kam natürlich auch der gesellige Teil nicht zu kurz, der im Anschluss an das Vergleichsschießen stattfand.